Beratungstelefon

Glauben Sie, eine Gedächtnisstörung zu haben oder zu bekommen? Machen Sie sich Sorgen um Angehörige? Wir beraten Sie gerne!

Dr. Katrin Radenbach ist Ärztin an der Universitätsmedizin Göttingen. Sie hört Ihnen am Telefon zu und gibt Ihnen erste Hilfestellungen. Wenn nötig gibt sie Ihnen Informationen zu weiteren Stellen, die Ihnen helfen können.

Die Beratung ist kostenlos.

Rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

0551 – 39 62122

montags, 10.00 - 12.00 Uhr
donnerstags, 14.00 - 16.00 Uhr

Wissenschaftliche Begleitung

Das Beratungstelefon ist ein Modellprojekt, das von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft bezahlt wird. Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen untersucht, ob das Beratungstelefon gut funktioniert. Wenn Sie damit einverstanden sind, rufen wir Sie nach der Beratung zurück. Wir fragen Sie dann, wie Sie das Beratungsgespräch fanden. Das dauert etwa 15 bis 30 Minuten.

Wir rufen Sie dann an, wenn es Ihnen passt

Freiwillig, anonym und vertraulich

Das Projekt

Gut beraten: multimodale und standardisierte Beratungsmodelle für Menschen im Frühstadium einer Alzheimer-Erkrankung bzw. im Rahmen einer Demenzvorhersage

Im Rahmen des durch die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. geförderten Forschungsprojekts soll das Beratungsangebot für Betroffene mit einer demenziellen Erkrankung im Frühstadium oder im Rahmen einer Demenzvorhersage sowie deren Angehörige verbessert werden. Der vorliegende Teil der Studie will im Pilotcharakter ein niederschwelliges Informations- und Beratungstelefon zur Verfügung stellen und – falls möglich – eine Evaluierung des kostenlosen telefonischen Beratungsgesprächs durchführen: Das Beratungsangebot richtet sich an Personen mit einer subjektiven oder leichten kognitiven Störung (Gedächtnisstörung) sowie an besorgte Angehörige. Das Informations- und Beratungstelefon ist von Dr. Katrin Radenbach (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen) besetzt, einer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie mit mehrjähriger gerontopsychiatrischer Erfahrung. Die anrufenden Personen werden zur Einschätzung ihrer Beschwerden bzw. der ihrer Angehörigen kurz befragt und zu eventuellen weiteren (diagnostischen) Schritten und Ansprechpersonen beraten. In den telefonischen Informations- und Beratungsgesprächen wird weder eine Diagnose per Telefon gestellt, noch erfolgt eine Fernbehandlung. Das Ziel ist es betroffene Personengruppen in ihrem Anliegen zu unterstützen und Informationen zur Verfügung zu stellen.

Das Projektteam

Wir sind ein interdisziplinäres Team der Universitätsmedizin Göttingen sowie des IEGUS - Instituts für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft.

Silke Schicktanz
Prof. Dr.
Silke Schicktanz

Projektleitung

Katrin Radenbach
Dr. Katrin Radenbach

Oberärztin

Julia Perry
Julia Perry (M.A.)

Senior Researcher

Benjamin Herten
Benjamin Herten

Senior Researcher

Förderung und Projektkonsortium

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft fördert das Modellprojekt "Gut beraten" der Universtitätsmedizin Göttingen und des IEGUS - Instituts für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Logo Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz fördert das Modellprojekt "Gut beraten" im Rahmen ihrer Forschungsförderung von 2020 bis 2020.

Universitätsmedizin Göttingen

Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen übernimmt die wissenschaftliche Leitung des Projekts. Die Beratung wird an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie erprobt

IEGUS 

Das IEGUS - Institut für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft verantwortet die sozio-ökonomische Evaluation des Modellprojekts.